Stromleitung unter der Elbe mit BKS 800

Neue Stromleitung unter der Elbe

Hamburg Wasser verfügen über 2 große Elbdüker mit einem Durchmesser von 1800 mm und einer Länge von 3km. Durch einen Düker werden Hamburger Abwässer zum Klärwerk Köhlbrandhöft gepumpt. Der zweite Düker wird als Ausgleichskanal bei Hochwasserständen zwischen der Elbe und den Nebengewässern benötigt.
Da in dem Sommer 2018 die Binnenschifffahrt wegen Niedrigwassers fast zum Erliegen kam, war ein Glücksfall für das Klärwerk.  Wie sagt der Hamburger: „Wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigalll!“

Bisher wurden die Dükerpumpen mit Fremdstrom betrieben, während man im Klärwerk mit Biogas überschüssiger Strom erzeugte. Auf Grund der niedrigen Wasserstände konnte der Ausgleichskanal kurzzeitig als Abwasserkanal benutzt werden. Nach der Reinigung des Dükers wurden von der Firma Elkom aus Langwedel Kabel auf synchron laufende Bagela Kabelschubgeräteeinheiten und Kabelverlegerollen eingebracht. Die Kabel wurden von einem Bagela Kabeltrommeltransportanhänger mit einstellbarer Trommelbremseinrichtung auf 30 m Tiefe herabgelassen und dort von den Schubgeräten übernommen. Innerhalb von 2 Tagen waren die Kabel verlegt.
Das Klärwerk betreibt nun die Pumpen mit eigenem Strom und speist weitere Energie in das Netz ein.

Laut Aussage von Hamburg Wasser beträgt die Ersparnis nun rund EURO 250.000,00 pro Jahr nach Durchführung dieses Kabelzuges, somit war es eine gute Investition für die Zukunft.
Hamburg wird somit ein Stück weiter grün.